Fakten zu Wildrentieren


Fakten - RENTIER Rangifer tarandus

Männchen: Renbock
Weibchen: Renkuh
Rentier-Junge: Renkalb

Verbreitung:

Nördliche Teile Europas, Asiens, Nordamerikas sowie Svalbard und Grönland. Hausrentiere wurden sowohl auf Südgeorgien als auch auf Island ausgesetzt. In Norwegen gibt es lediglich in den südlichen Berggegenden von Sør-Trøndelag und noch weiter südlich Wildrentiere (Rangifer tarandus tarandus). Zusätzlich zu den Wildrentieren auf dem norwegischen Festland gibt es das Svalbard-Rentier (Rangifer tarandus platyrhynchus) auf Svalbard. Rentierzucht wird heute in großen Teilen des südlichen Nordnorwegens und in weiter südlich gelegenen Teilen von Oppland und Hedmark betrieben.

 

Merkmale:

Graubraun, rauhaariges Fell, auch zwischen den Klauen und am Maul. Beide Geschlechter tragen Geweihe. Das Svalbard-Rentier hat ein dichteres Fell, einen etwas gedrungeneren Körper und kürzere Beine.


Größe:

Körperlänge bis zu 220 cm, Schulterhöhe bis zu 125 cm. Ein Bock kann ein Gewicht von bis zu 270 kg erreichen, während das Schlachtgewicht 50-140 kg beträgt. Die Renkuh ist bedeutend leichter.

 

Fortpflanzung:

Geschlechtsreif mit ca. 1,5 Jahren. Brunft und Paarung von Mitte September bis Mitte Oktober. Tragzeit ca. 225 Tage. Fast immer nur ein Kalb, selten Zwillingskälber. Kalbung Mai/Juni


Nahrung:

Im Winter bestehen 40-80 % der Nahrung aus Flechten am Boden und an den Bäumen, den Rest machen trockenes Gras und Strauchgewächse aus. Im Sommer ernährt sich das Rentier von Kräutern, Gras, Zwergbüschen und mitunter auch von Flechten.

Lebensalter:

Bis 18 Jahre.

 

Lebensraum:

In Norwegen hauptsächlich im Hochgebirge, in einigen Gegenden jedoch macht auch der Wald einen beträchtlichen Teil des Lebensraums der Wildrentiere aus. 


Lebensweise:

In Norwegen leben die Rentiere in der Herde. Sie ziehen umher, das heißt, sie unternehmen größere oder kleinere Wanderungen zwischen den Sommer- und Winterweiden.

 

Laute:

Leise grunzend oder schnaubend, rülpsend.


Spuren/Spurenmerkmale:

Die Abdrücke der Hufe sind halbmondförmig, 9-10 cm breit und 8-9 cm lang. Dies variiert jedoch je nach Alter, Geschlecht und Unterlage. Der Kot besteht aus kleinen, unregelmäßigen Kugeln, 12-15 mm lang und 7-10 mm breit. Er ist je nach Art der Nahrung unterschiedlich.

 

Jagd:

Die Jagdsaison dauert vom 20. August bis Ende September.


Siehe auch: Svalbard-Rentier (Norwegisches Polarinstitut).